Pressemitteilung

Sparda-Bank Ostbayern eG vergibt 10. Ostbayerischen Feuerwehrpreis

Straubing/Ostbayern – 21. Juni 2022. Im Straubinger Hotel Asam fand am gestrigen Montag die Verleihung des 10. Ostbayerischen Feuerwehrpreises statt. Da aufgrund der Corona-Pandemie die Verleihung im Herbst 2021 nicht vorgenommen werden konnte, wurde die feierliche Vergabe nun nachgeholt. Bei der Ausschreibung konnten sich alle Feuerwehren der Region bewerben. Prämiert wurden Konzepte und Ideen, die zur Mitgliedergewinnung der Feuerwehren beitragen sowie das gesellschaftliche Engagement der Feuerwehren darstellen. Im letzten Jahr wurden zudem Projekte prämiert, die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie umgesetzt wurden. Aufgrund der hohen Qualität der eingegangenen Bewerbungen sowie des zehnjährigen Bestehens des Ostbayerischen Feuerwehrpreises entschied die Jury zudem, dass für 2021 zwei 1. Plätze prämiert werden. Das Gesamtpreisgeld der Preisträger beläuft sich damit auf 15.000 Euro.

Verleihung des Ostbayerischen Feuerwehrpreises 2021 20 06 2022

Freudige Gesichter bei der Verleihung des Ostbayerischen Feuerwehrpreises 2021 (v.l.): Rainer Haselbeck (Regierungspräsident von Niederbayern), Nikolaus Höfler (Vorsitzender Bezirksfeuerwehrverband Niederbayern), Dr. Markus Zölfl (FF Berg/Platz 3), Michael Gruber (Vorstandsvorsitzender Sparda-Bank Ostbayern eG), Veronika Kauschinger (FF Kaikenried/Platz 1), Fredi Weiß (Vorsitzender Bezirksfeuerwehrverband Oberpfalz), Kathrin Götz (FF Muschenried/Platz 2), Norbert Thiel (stv. Vorsitzender Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.), Michael Werner (FF Schnaittenbach/Platz 1), Florian Luderschmid (Regierungsvizepräsident der Oberpfalz);
Bild: Gerd Baumann/Sparda-Bank Ostbayern eG

Aus den eingegangenen Bewerbungen gingen die Freiwillige Feuerwehr Schnaittenbach aus der Oberpfalz sowie die Freiwillige Feuerwehr Kaikenried als diesjährige Sieger hervor. Die Feuerwehr Kaikenried überzeugte in ihrer Bewerbung mit der Schaffung einer Arbeitsgruppe für Mitgliederwerbung, erstellte Infobriefe für Mitglieder über die Corona-Situation, schuf einen Adventskalender per WhatsApp mit Ausbildungsinhalten und veranstaltete einen Jugendaktionstag. Die Erstellung eines örtlichen Katastrophenschutzkonzeptes inklusive der zugehörigen Bevölkerungsinformation überzeugte die Jury bei der Bewerbung der Freiwilligen Feuerwehr Schnaittenbach. Die 1. Plätze wurden jeweils mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro belohnt.

Den 2. Platz und damit ein Preisgeld von 3.000 Euro erreichte die Freiwillige Feuerwehr Muschenried aus der Oberpfalz, die mit dem Projekt „MuschariadDahoam“ und vielen weiteren Aktionen während der Corona-Pandemie, z.B. die Schaffung eines Corona-Abzeichens überzeugte. Der 3. Preis in Höhe von 2.000 Euro ging an die Freiwillige Feuerwehr Berg aus Niederbayern. Bei dieser Bewerbung beeindruckte die vorbildliche Gründung ihrer Kinderfeuerwehr. Zudem konnten aufgrund des hervorragenden Engagements der Aktiven die Mitgliederzahlen sogar während der Pandemie gesteigert werden.

Michael Gruber, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Ostbayern, führte durch die Preisverleihung und dankte den Feuerwehren für ihre wertvolle und wertige Arbeit. „Ihr Engagement für die Gesellschaft kann gar nicht hoch genug geschätzt werden und ist unersetzlich“, so Gruber. „Nicht zu vergessen ist Ihre fachliche Leistung: Sie bilden aus und lassen sich ausbilden. Sie geben Ihr Wissen, Ihre Sozialkompetenz und Ihre Erfahrungen weiter und leisten auch auf diese Art einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag. Sie alle tragen dazu bei, dass sich die Bevölkerung zu Recht im Notfall sicher fühlt, und das ist aller Ehren wert!“

Das ehrenamtliche Engagement der Aktiven würdigten im Rahmen der feierlichen Preisverleihung Rainer Haselbeck, Regierungspräsident von Niederbayern und Schirmherr des Ostbayerischen Feuerwehrpreises, sowie Florian Luderschmid, Regierungsvizepräsident der Oberpfalz. Nikolaus Höfler, Vorsitzender der Bezirksfeuerwehrverbandes Niederbayern und Jurymitglied, sprach ein Grußwort zu den geladenen Gästen. Ebenso Mitglied der Jury war Fredi Weiß, Vorsitzender des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberpfalz.

Insgesamt nahmen im Jahr 2021 83 Freiwillige Feuerwehren aus der gesamten Region am Ostbayerischen Feuerwehrpreis teil. Neben den Prämierungen der ersten drei Plätze und den Sonderpreisen wurden an alle Feuerwehren, die eine ausführliche Bewerbung eingereicht hatten, eine Spende in Höhe von 250 Euro vergeben. Die Feuerwehren, die sich erst in der Endauswahl den Preisträgern geschlagen geben mussten, erhielten eine Spende in Höhe von 500 Euro. Das Gesamtpreisgeld des Ostbayerischen Feuerwehrpreises beläuft sich damit auf über 36.000 Euro für die ostbayerischen Feuerwehren.

Detaillierte Informationen zum Ostbayerischen Feuerwehrpreis sowie zu den Bewerbungen stehen Ihnen unter www.ostbayerischer-feuerwehrpreis.de zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner:

Sparda-Bank Ostbayern eG
Gerd Baumann
Unternehmenskommunikation
Bahnhofstraße 5
93047 Regensburg
Tel.: 0941 – 58 31 314
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.sparda-ostbayern.de

SpOB Logo footerDer Ostbayerische Feuerwehrpreis wird verliehen
von der Sparda-Bank Ostbayern eG.